BLOG: Fachkräfte in Südniedersachsen

#105 Eid al-Fitr – das muslimische Zuckerfest

veröffentlicht am 10.04.2024; Autorin: Jeanette Clément
Farbenkasten

Eid al-Fitr ist nicht nur ein religiöses Fest, sondern auch ein wichtiger Bestandteil der kulturellen Identität vieler Muslime. Unternehmen, die eine integrative Unternehmenskultur pflegen möchten, sollten die Bedeutung dieses Festes für ihre muslimischen Mitarbeiter:innen verstehen und respektieren. Indem sie die Feierlichkeiten von Eid al-Fitr anerkennen und unterstützen, zeigen Unternehmen Wertschätzung für die Vielfalt ihrer Belegschaft und schaffen ein inklusives Arbeitsumfeld.

Am 10. April 2024 beginnt das islamische Zuckerfest am Ende des Fastenmonats Ramadan.

Der Ramadan ist die islamische Fastenzeit. In dieser Zeit dürfen Muslime nur vor Sonnenaufgang oder nach Sonnenuntergang essen und trinken. Tagsüber, also solange die Sonne scheint, ist fasten angesagt.

Das Zuckerfest im Allgemeinen

Eid al-Fitr auch bekannt als Fest des Fastenbrechens oder Zuckerfest, wird von allen Muslimen auf der ganzen Welt gefeiert. An Eid al-Fitr wird das Ende des heiligen Fastenmonats Ramadan gefeiert. Je nach Land und Region variiert die Anzahl der Feiertage und die Ausrichtung des Festes. Eid al-Fitr ist nach dem Opferfest das zweitwichtigste Fest im Islam. Die Bedeutung von Eid al-Fitr bleibt dabei aber immer gleich: Es ist die Zeit der Freude, des Gebets, des Zusammenkommens mit Familie und Freunden sowie der Wohltätigkeit.

Am Ende des Fastenmonats Ramadan wird dieser religiöse Anlass im Beisein von Familie und Freunden mit einer Vielzahl von Farben und leckeren traditionellen Speisen gefeiert. Das „Fest des Fastenbrechens“ dauert traditionell drei Tage und wird von den muslimischen Gemeinschaften gemeinsam zu Ehren dieses religiösen Ereignisses begangen.

Die Feierlichkeiten beginnen mit der morgendlichen Reinigung, dem so genannten „Ghusl“. Dabei wird der Körper gewaschen, um ihn von geistigen Unreinheiten zu befreien. Danach ziehen die Muslime ihre schönste Kleidung an. Die Kleidung ist überall auf der Welt unterschiedlich, und je nach Ähnlichkeit kann sich das, was die Muslime an Eid al-Fitr tragen, in Farbe, Form und Stil unterscheiden. In einigen Ländern schmücken Frauen zu diesem heiligen Anlass auch ihre Hände mit komplizierten Hennamustern.

Anschließend begeben sich die Familien zu ihren örtlichen Moscheen, um dort ihre Morgengebete zu verrichten. Vor den Morgengebeten werden die Muslime aufgefordert, an Bedürftige zu denken und Wohltätigkeitsorganisationen zu unterstützen, indem man Spenden gibt oder Lebensmittel an Bedürftige verteilt.

Zuckerfest weltweit

Wir schauen uns regionale Unterschiede und Besonderheiten einmal kurz anhand von vier Beispielen an.

Singapur

Einer der wichtigsten Aspekte von Eid al-Fitr in Singapur ist die „Open House“-Tradition, in der Muslime ihre Häuser für Freunde und Familie aus verschiedenen Glaubensrichtungen und Kulturen öffnen, um die Freude des Festivals zu teilen und die interreligiöse Harmonie zu fördern. Darüber hinaus veranstaltet die Regierung Singapurs auch eine jährliche „Hari Raya Light-Up“-Veranstaltung, bei der die Straßen der Stadt zu Ehren des Festivals mit bunten Lichtern und Laternen dekoriert sind. Die Straßen von Geylang Serai werden mit einer spektakulären Lichtershow beleuchtet, die mit über 50 verschiedene Arten von Licht- und visuellen Installationen ein Kaleidoskop lebendiger Farben darstellen.

Ägypten

In Ägypten sind die Feierlichkeiten zum Eid al-Fitr von der Fröhlichkeit geprägt, mit der ältere Familienmitglieder nach dem Morgengebet in der Moschee besucht werden. Oft schenken die Älteren den Jüngeren in der Familie ein kleines Geldgeschenk.

Viele ägyptische Familien gehen auf die Straße, um mit ihrer lokalen Gemeinschaft zu feiern, mit mobilen Karneval, Darstellern und Geschichtenerzählern, die die Menge mit traditionellen Volksmärchen begeistert halten. Die Straßen werden oft mit Laternen und anderen festlichen Dekorationen beleuchtet. Da die Familienzusammenkünfte im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stehen, strömen viele Ägypter in öffentliche Gärte und Zoos, um diesen Anlass zu feiern. Der Zoo von Gizeh ist einer der beliebtesten Orte für Familien, da er sich auf die Eid al-Fitr-Feierlichkeiten vorbereitet, um Scharen von Familien willkommen zu heißen, die die Tiere besichtigen und – was noch wichtiger ist – die wohlverdiente Zeit miteinander verbringen wollen.

Island

Das isländische Eid al-Fitr-Fest ist bei weitem das einzigartigste auf dieser Liste. Auch wenn die Gemeinschaft zweifellos wächst, sind die Muslime immer noch eine Minderheit in der isländischen Bevölkerung.Vor dem Fest Eid al-Fitr fasten die Muslime in Island auch während des Ramadan von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen. Im Hochsommer bleibt die Sonne länger am Himmel als sonst, sie geht um Mitternacht unter und kehrt zwei Stunden später zurück. Das bedeutet, dass die in Island lebenden Muslime bis zu 22 Stunden pro Tag fasten müssen. Das klingt zwar nach einer großen Herausforderung, aber islamische Gelehrte und Experten haben denjenigen, die im Land der Mitternachtssonne leben, eine Alternative angeboten. Die isländischen Muslime können ihr Fasten nach den Zeiten des Sonnenaufgangs und des Sonnenuntergangs des nächstgelegenen Landes brechen oder sich an die Zeitzone Saudi-Arabiens halten.

Eid al-Fitr wird in einer der wenigen Moscheen in Reykjavík, der Hauptstadt Islands, gefeiert. Die Gäste, die die Moschee besuchen, kommen mit einem internationalen Buffet mit köstlichen Speisen, darunter Gerichte aus der indonesischen, ägyptischen und eritreischen Küche, um diesen heiligen und freudigen Anlass zu feiern. Zur großen Freude der Kinder tragen die Kleinen ihre besten Kleider und tauschen mit ihren Freunden und Familienmitgliedern Geschenke aus.

Neuseeland

Die Eid al-Fitr-Feierlichkeiten in Auckland beginnen mit den üblichen Ritualen des Morgengebets und der Reinigung. Danach öffnet der Eden Park seine Pforten für den alle zwei Jahre stattfindenden „Eid Day“, eine Veranstaltung voller Spaß und Aktivitäten für jedermann. Das Festival im Eden Park bietet jede Menge Karnevalsspaß, darunter mechanische Stiere, menschliches Tischfußball und eine Vielzahl von Essensverkäufer:innen, die verschiedene Köstlichkeiten aus der ganzen Region anbieten.

Der „Eid Day“ ist nicht nur ein großartiger Anlass für Familien und Freunde, um gemeinsam zu feiern, sondern auch ein wichtiges Ereignis für Besucher aus allen Gesellschaftsschichten, um mehr über die muslimische Gemeinschaft zu erfahren und sie bei diesem besonderen Anlass zu unterstützen.

Hier sehen Sie einen kurzes Video zum Zuckerfest vom mdr.

Beim Welcome Centre Südniedersachsen haben wir es stets mit unterschiedlichen Menschen aus diversen Ländern und verschiedenen Kulturen zu tun. Darauf stellen wir uns in der tagtäglichen Arbeit ein, um den ankommenden Fach- und Führungskräften den besten Service anbieten zu können. Lassen Sie uns gemeinsam die Brücken des Verständnisses und der Inklusion stärken und so eine gemeinsame Willkommenskultur schaffen. Hier kommen Sie zu unserem letzten Beitrag #103 zu verschiedenen Osterbräuchen.

Ansprechpartner:

Dr. Benjamin W. Schulze Bereitsleiter Fachkräfte und Willkommenskultur T. 0551/270713-43 mailen

Anfrage