BLOG: Fachkräfte in Südniedersachsen

#69 Mit IT sicher in die Zukunft starten

veröffentlicht am 12.05.2023; Autorin: Ulrike Streicher

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie direkt zum Mitschnitt des Informationsabends am 11. Mai 2023 bei YouTube.

Die zunehmende Digitalisierung und die vielfältigen Möglichkeiten, die der Einsatz von digitalen Medien bietet, haben unser Leben in den letzten 80 Jahren erheblich geprägt. Durch stetige technologische Fortschritte haben digitale Helfer:innen Einzug in unseren Alltag gehalten. Die große Verbreitung von IT-Produkten hat im Umkehrschluss aber auch einen Effekt auf die gesamte IT-Branche. So weist der Branchenverband der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche Bitkom e.V. daraufhin, dass neue Technologien, wie Künstliche Intelligenz (KI) oder Virtual Reality Auswirkungen auf die berufliche Praxis haben: Denn obwohl KI-Systeme viele Aufgaben automatisieren können, führt dies nicht zu einem Verlust an Arbeitsplätzen. Stattdessen schafft KI neue Jobs, insbesondere in Bereichen, wie Datenanalyse. Dies hat zur Folge, dass auch Anpassungen an den bestehenden Ausbildungsverordnungen notwendig sind, damit ausgelernte Fachkräfte sofort mit ihrem Wissen in die Berufspraxis starten können.

Reform der IT Ausbildungsberufe von Nöten

Seit Beginn des Ausbildungsjahres 2020 stehen im Bereich Informationstechnik neugestaltete Berufe zur Auswahl.

Digitaler Informationsabend macht Lust auf eine Ausbildung im IT-Bereich

Um diese Neuerungen auch Schüler:innen, den potenziellen IT-Fachkräften von morgen, näherzubringen, hat sich das Projektteam von IT macht Schule 2.0 (ITmS) entschieden, einen neuen technischen sowie einen kaufmännischen IT-Ausbildungsberuf auf dem zweiten digitalen Informationsabend am 11. Mai 2023 vorzustellen. Hier standen die Ausbildungsberufe Kaufleute für IT-System-Management und Fachinformatiker:in für Daten- und Prozessanalyse im Mittelpunkt. Wie die Ausbildung aussieht und was dabei zu beachten ist, konnten Interessierte von Auszubildenden und Ausbildern der Net@vision GmbH und der Thimm Corporate Services erfahren. Die Referent:innen plauderten dabei über den jeweiligen Ausbildungsberuf sowie ihren Arbeitsalltag aus dem Nähkästchen. Während Kaufleute für IT-System-Management IT-Lösungskonzepte entwickeln, Kunden beraten, IT-Systeme anbieten und die Hard- sowie Software beschaffen, konzentrieren sich Fachinformatiker:innen für Daten- und Prozessanalyse besonders darauf aus verstreuten Daten wertvolle, nutzbare Informationen zu machen. Sie befassen sich mit den Möglichkeiten, datengesteuerte Prozesse effizienter zu gestalten, Geschäftsprozesse zu digitalisieren oder Aufgaben zu automatisieren.

Sie haben den Informationsabend verpasst? Schauen Sie sich den Mitschnitt gern bei Youtube an.

Was macht am meisten Spaß an IT?

In einer offenen Fragerunde standen die IT-Experti:nnen im Anschluss daran Rede und Antwort zu allen Fragen rund um die Ausbildungsberufe. Dabei gaben die Auszubildenden einen sehr greifbaren und direkten Einblick in ihren Arbeits- und Berufsschulalltag und stellten heraus, dass gerade die Vielfältigkeit der Aufgaben, die jeden Tag auf sie warten, sie besonders für ihren Beruf begeistern. Auch dass eine berufliche Orientierung nicht immer gradlinig verläuft, ließ sich an den Erwerbsbiografien der Auszubildenden für die Zuschauenden sehr gut nachvollziehen.

In einem ware sich zudem alle Referent:innen einig: So wie es aktuell aussieht, sind fast alle IT-Berufe krisensicher. Dank der Digitalisierung besteht weltweit ein gewaltiger Bedarf an Fachkräften aller Couleur. IT-Expert:innen haben damit beste Zukunftsaussichten!

Ansprechpartnerin:

Ulrike Streicher
Projektmitarbeiterin IT macht Schule 2.0

T. 0151/42062578
mailen

Anfrage: