BLOG: Fachkräfte Südniedersachsen

#90 Weiterbildungsverbund am Start

 

veröffentlicht am 02.02.2024; Autor: Benjamin Schulze

Studienaussteiger-Veranstaltung 26.1.2022

Vor rund einem Jahr wurde die Idee zu einem „Weiterbildungsverbund für Südniedersachsen“ geboren – wir berichteten im April 2023 #68. Seit nunmehr zwei Tagen hat das Fördervorhaben vorerst grünes Licht Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) erhalten. Dem Antrag auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn im Rahmen des Förderprogramms „Wandel der Arbeit sozialpartnerschaftlich gestalten: weiter bilden und Gleichstellung fördern“ vom BMAS gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF Plus), wurde zugestimmt. Eine endgültige Mittelbewilligung steht allerdings noch aus.

Ende gut, alles gut

Bereits 2019 hat die Nationale Weiterbildungsstrategie (NWS) eine Vereinbarung getroffen, dezentrale Weiterbildungsverbünde und regionale Kooperationen zwischen Unternehmen, insbesondere zwischen kleinen und mittleren Unternehmen, voranzutreiben und im Rahmen von Modellprojekten finanziell zu unterstützen. Beim Bundesprogramm „Aufbau von Weiterbildungsverbünden“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ging unsere Region noch leer aus. Jetzt wird ein südniedersächsisches Bündnis zur Steigerung der Weiterbildungsbeteiligung und Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmenden Realität – zumindest sobald das Vorhaben auch inhaltlich angelaufen ist.

Was sind Weiterbildungsverbünde und welche Aufgaben übernehmen sie?

Weiterbildungsverbünde sind Netzwerke, bei denen mehrere Unternehmen und Akteure der Weiterbildungslandschaft sowie regionale Arbeitsmarktakteure Kooperationen eingehen, sodass Weiterbildungsmaßnahmen ressourceneffizient über Betriebsgrenzen hinaus organisiert und durchgeführt werden können. Im Fokus stehen dabei insbesondere der Austausch unter den Partnern eines Verbundes, die Identifikation der Weiterbildungsbedarfe in den Betrieben sowie die Beratung zu und Recherche nach geeigneten Weiterbildungsangeboten bzw. die Konzeption neuer Weiterbildungsmaßnahmen gemäß dem ermittelten Bedarf der Unternehmen.

Quelle: Bundesministerim für Arbeit und Soziales

Weiterbildungsverbund Südniedersachsen

Der „Weiterbildungsverbund Südniedersachsen (WBVS)“ wird durch die SüdniedersachsenStiftung als Projektträgerin und die Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS) als Teilvorhabenpartnerin durchgeführt und durch ein sehr breites, regionales Konsortium mit über 90 Partnern unterstützt. Die Agentur für Arbeit Göttingen hat maßgeblich bei der Antragsstellung unterstützt und wird auch bei der Umsetzung tatkräftig mithelfen. Das Vorhaben etabliert einen regionalen Verbund zur Stärkung von Wettbewerbsfähigkeit, Weiterbildungsbeteiligung und Gleichstellung vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Südniedersachsen.

Der WBVS umfasst räumlich die Landkreise Göttingen und Northeim sowie die Stadt Göttingen. Dieser geografische Zuschnitt entspricht der Arbeitsmarktregion Göttingen. Die für den WBVS zentralen Kooperationspartner und Netzwerke gliedern sich insbesondere entlang der zwei ausgewählten Branchenschwerpunkte „Handwerk & Produktion“ (Schwerpunkt 1) sowie „Erziehung & Soziales“ (Schwerpunk 2). In den Branchenschwerpunkten sind nach wie vor geschlechterspezifische Segmentierungen festzustellen, bei gleichzeitig großem regionalem Potenzial für die Förderung von mehr Frauen in Schwerpunkt 1 sowie mehr Männern in Schwerpunkt 2. Durch die jeweiligen Querschnittsthemen (Gleichstellung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung) wird zusätzlich ein weiterer branchenübergreifender Austausch gefördert.

Am WBVS beteiligen sich Sozialpartner aus zwei Branchenschwerpunkten sowie weitere Kooperationspartner im Rahmen der Querschnittsthemen zur Unterstützung der Sozialpartner bei der Entwicklung innovativer Konzepte, z.B. zur Anpassung an den digitalen, demografischen und ökologischen Wandel. Hierdurch hat sich bereits jetzt ein breites Konsortium von über 90 Partnern (mit LOI) gebildet, welches sich bereiterklärt hat, an den Projektformaten aktiv teilzunehmen, sich inhaltlich einzubringen, dafür zu werben und Impulse mitzugestalten.

Zielgruppe

Der WBVS richtet sich an Beschäftigte, Betriebe und (Weiter-)Bildungsanbietende in Südniedersachsen, mit dem Fokus auf Sozialpartner. Im Schwerpunkt 1 liegt der Fokus auf der Steigerung der Erwerbsbeteiligung von Frauen, im Schwerpunkt 2 liegt er auf der Steigerung der Erwerbsbeteiligung von Männern. Ebenso werden Beschäftigte ohne berufsspezifische und mit geringerer Qualifizierung adressiert, damit sich diese zu dringend benötigten Fachkräften weiterentwickeln können.

Nächste Schritte

Zunächst wird der Fokus des Vorhabens auf dem Projektmanagement liegen. Wie in Förderprojekten üblich, sind noch einige verwalterische Fragen zu klären, wie Fördermodalitäten, Personaleinsatz usw. Spätestens im Sommer 2024 soll ein öffentlicher Projekt-Kick-off folgen, um anschließend inhaltlich in großen Schritten weitervoranzukommen. Dazu lesen Sie mehr in Folge-Beiträgen.

Ansprechpartner:

Dr. Benjamin W. Schulze
Bereichsleitung Fachkräfte und Willkommenskultur
T. 0551/270713-43
mailen

Anfrage