Netzwerk für MINT-Bildung
mit Zukunft

Foto: Pfitzner / Robotikfreunde

Im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „MINT:ZE“ entsteht seit August 2022 ein regionales Netzwerk aus Bildungseinrichtungen, AnbieterInnen außerschulischer Bildung und Unternehmen aus Südniedersachsen, das sich der MINT-Bildung widmet. Ziel des Netzwerks ist es das Interesse von Kindern und Jugendlichen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik unter dem Aspekt der nachhaltigen Entwicklung durch ein breites und transparentes Angebot außerschulischer Bildungsangebote zu fördern und sie zu befähigen bei der Zukunftsgestaltung aktiv mitzuwirken. Niedrigschwelliges, erfahrungsbasiertes Lernen und die Begeisterung für nachhaltige Lösungen für Themen der MINT-Bildung können außerdem zur beruflichen Orientierung von Kindern und Jugendlichen im MINT-Bereich beitragen und so langfristig dem Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegenwirken.

Die Projektziele

Entwicklung einer digitalen Lernplattform

Die Entwicklung einer digitalen Lernortplattform für außerschulische Lernorte und deren virtuelle und analoge Angebote und Veranstaltungen ist ein Kernstück des Projekts. Die Plattform wird die Angebote außerschulischer MINT-Bildung kommunizieren und damit einen umfassenden Überblick bieten.  Darüber hinaus wird die Plattform digitale Weiterbildungsangebote für PädagogInnen und virtuelle Lernangebote im MINT-Bereich bereitstellen. Perspektivisch soll die Plattform Austauschformate für MINT-Akteure und die Möglichkeit zur Mitgestaltung bereitstellen.

Nachhaltige Gestaltung von MINT-Bildung

Ein wesentliches strategisches Ziel von MINT:ZE ist der dauerhafte Austausch aller MINT-Akteure der Region und die Entwicklung eines langfristig angelegten MINT-Netzwerks in Südniedersachsen, das aktiv zur nachhaltigen Gestaltung von MINT-Bildung beitragen kann. Regelmäßige Netzwerktreffen und die gemeinsame Erarbeitung einer Strategie zur Entwicklung einer MINT-Region Südniedersachsen befördern den lebendigen Austausch im Netzwerk.

Etablierung einer Kooperationskultur

 Der Auf- und Ausbau regionaler Strukturen und die Etablierung einer Kooperationskultur in der außerschulischen MINT-Bildung wird eine Erhöhung der Quantität, Qualität und Erreichbarkeit von Angeboten in Südniedersachsen befördert, die allen Kindern und Jugendlichen unmittelbar und im Sinne der Bildungsgerechtigkeit zugutekommt.

MINT-Mobil

Ziel des MINT-Mobils ist es, auch im dezentralen ländlicheren Bereichen Südniedersachsens niedrigschwellige MINT-Bildungsangebote vorzuhalten und eine möglichst große Zahl an Schülerinnen und Schülern mit spannenden naturwissenschaftlichen Experimenten zu erreichen. Dafür steuert es verschiedene Gemeinden an und ermöglicht als mobile Experimentierstation Schülerinnen und Schülern einen angeleiteten Zugang zu Wissenschaft und Forschung. Indem die Schülerinnen und Schüler im MINT-Mobil unter fachkundiger Betreuung eigenständig experimentieren und arbeiten, werden naturwissenschaftliche Phänomene erfahr- und greifbar.

 

Die Verbundpartner

Für das MINT:ZE-Cluster haben sich vier Verbundpartner aus den Bereichen Wissenschaft (Georg-August-Universität Göttingen), Bildung (MyGatekeeper gUG), Zivilgesellschaft (Robotikfreunde Göttingen e.V.) und öffentlicher Sektor auf kommunaler Ebene (SüdniedersachsenStiftung)  zusammengefunden. Die MINT:ZE-Verbundpartner bringen vielfältige Erfahrungen in das Netzwerk ein, um Kinder und Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern.

Georg-August-Universität Göttingen

Die Georg-August-Universität Göttingen zählt zu den für die MINT-Lehrkräfteausbildung zentralen Standorten in Niedersachsen. An der Ausbildung zukünftiger Lehrer:innen sind die Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultäten (mit ihren fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Instituten und Abteilungen), die Zentrale Wissenschaftliche Einrichtung für Lehrerbildung (ZEWIL) als auch die Göttinger universitären Schüler:innenlabore BLAB und XLAB beteiligt, wobei das XLAB eines der größten und profiliertesten Schüler:innenlabore Deutschlands für die MINT-Fächer Physik, Chemie, Biologie und Informatik ist. Die Universität Göttingen unter der Federführung des Göttinger Experimentallabors für Junge Leute (XLAB) wird vor allem bestehende Angebote der universitären Schülerlabore für Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren (KuJ) sowie für Pädagog:innen im außerschulischen Bildungsbereich in das Cluster einbringen.

MyGatekeeper gUG

MyGatekeeper gUG ist ein gemeinnütziges Unternehmen mit Sitz in Hannover, dessen Aufgabe die Förderung insbesondere von digitaler und politischer Bildung ist. Diese Ziele werden in Kooperationen mit verschiedenen Ministerien auf Bundes- und Länderebene, Landesinstituten für schulische Qualitätsentwicklung, Hochschulen und anderen Einrichtungen der Erwachsenen-, Volks- und Berufsbildung umgesetzt. Die Schwerpunkte der Aktivitäten liegen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von PädagogInnen, SchülerInnen und Eltern, der Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien, der Vernetzung u.a. von schulischen und außerschulischen Akteuren in langfristigen Projekten, der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, der Beratung zur Schul- und Unterrichtsentwicklung sowie in der curricularen Einbindung von Medien- und Demokratiepädagogik in den Fachunterricht. Diese Fähigkeiten und Erfahrungen stärken das MINT:ZE-Netzwerk vor allem bei der Planung und Bereitstellung einer digitalen Lernortplattform sowie der in der Durchführung digitaler Fortbildungs- und Lernangebote.

Robotikfreunde Göttingen e.V.

Der Robotikfreunde Göttingen e.V. ist ein seit Juli 2019 im Göttinger Raum tätiger Verein, in welchem sich Lehrkräfte aus allen Göttinger Gymnasien für (außer-)schulische MINT-Bildung ehrenamtlich engagieren. Der Verein verfügt über ein weitreichendes regionales Netzwerk in Schulen, Zivilgesellschaft und Wirtschaft. Seine Mitglieder organisieren seit acht Jahren den Göttinger Robotikwettbewerb, eine Veranstaltung für SchülerInnen der Grundschulen und SEK I und stellen ein Mentoringkonzept für Robotikexperimente in Grundschulen bereit. Neben seinen zahlreichen Kontakten und Erfahrungen im Bereich Robotik, stellt der Robotikfreunde Göttingen e.V. dem Netzwerk ein MINT-Mobil mit wechselnder Ausstattung zur Verfügung, um auch KuJ im ruralen Raum zu erreichen.

SüdniedersachsenStiftung

Die SüdniedersachsenStiftung (SNS) übernimmt das Clustermanagement und bringt hierfür ihre Stärken in der Netzwerkkoordination und Kommunikation zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sowie in der Öffentlichkeitsarbeit ein. Mit ihrem Arbeitsbereich Bildungsregion Südniedersachsen (BR) kann die SNS vielfältige Netzwerke im Bildungsbereich und die Expertise der BR in das MINT:ZE-Netzwerk integrieren. Die BR ist seit 2012 eine anerkannte staatlich-kommunale Verantwortungsgemeinschaft für Bildung der Landkreise Northeim und Göttingen sowie der Stadt Göttingen mit dem Land Niedersachsen. Ihre Aufgaben liegen im Auf- und Ausbau der Kooperationssysteme formaler, nonformaler und informeller Bildung im Sinne der Qualitätsentwicklung, um Bildungsbiografien von KuJ im Sinne der Bildungsgerechtigkeit zu unterstützen. Als Partner der bundesweiten Initiative „Klischeefrei“ setzt sich die BR für eine klischeefreie Berufsorientierung ein.

Die Kooperationspartner

Ein großflächiges Bündnis von bisher über 50 Kooperationspartnern aus der gesamten Region konnte bereits für das MINT:ZE-Netzwerk gewonnen werden. Diese beteiligen sich vorrangig ideell beim Strukturaufbau des Clusters und stellen eigene MINT-Bildungsangebote im Netzwerk bereit. Insgesamt haben sich derzeit 53 Institutionen aus den Bereichen Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft, Bildungsträger und Schulen, Verbände, Vereine und Netzwerke sowie Kommunen für eine Zusammenarbeit im Cluster ausgesprochen.

Wissenschaft und Forschung

Georg-August-Universität Göttingen | HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen | Institut für Nanophotonik Göttingen | ZE Zentrum für Entrepreneurship an der PFH Private Fachhochschule Göttingen (Ideencampus für SchülerInnen) | Zukunftszentrum Holzminden-Höxter

Wirtschaft

Bense GmbH Laborbau | KWS SAAT SE & Co. KGaA | Novelis Deutschland GmbH | Ottobock SE & Co. KGaA | Otto Künnecke GmbH | Sartorius AG | Phywe Systeme GmbH & Co. KG | Piller Group GmbH | Spielimpulse Viola Harlan | WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH

Bildungsträger und Schulen

BBS II Göttingen, Kompetenzzentrum für Technik & Gestaltung | Carl-Friedrich-Gauß-Schule | Corvinianum Northeim | Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt | Felix-Klein-Gymnasium Göttingen | Grenzdurchgangslager Friedland | Grenzlandmuseum Eichsfeld | Gut Herbigshagen der Heinz-Sielmann-Stiftung | Hainberg-Gymnasium Göttingen | IGS Bovenden | IGS Einbeck | IGS Geismar | Max-Planck-Gymnasium Göttingen | Museum Friedland  | Otto-Hahn-Gymnasium Göttingen | PS.SPEICHER Einbeck | RUZ Internationaler Schulbauernhof Hardegsen | RUZ Naturerlebniszentrum | RUZ Reinhausen | Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen | VHS Göttingen Osterode | YLAB

Verbände, Vereine und Netzwerke

Chemie Nord, Arbeitgeberverband für die Chemische Industrie in Norddeutschland e.V. | Europäisches Brotmuseum e.V. Ebergötzen | Friedlandhilfe e.V. | IHK Hannover | Innovationsnetzwerk Holzminden-Höxter | LEB Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V. (LEB), FriedlandGarten | Measurement Valley e.V. | Naturpark Münden e.V. | Stiftung NiedersachsenMetall | SüdniedersachsenInnovationsCampus (SNIC) | Verein Deutscher Ingenieure e.V.

Kommunen

Landkreis Göttingen | Landkreis Goslar | Landkreis Holzminden | Landkreis Northeim | Stadt Duderstadt | Stadt Göttingen

Ansprechpartnerin:

Susanne Martini
Projektkoordinatorin MINT:ZE

T. 0551/270713-55
mailen

Anfrage