Fachkräfteinitiative für Klimaberufe in Südniedersachsen (FIFKISS)

Projektvorstellung

Initiative für Klimaberufe in Südniedersachsen

Der Fachkräftemangel in den Klimaberufen erschwert die Erreichung der lokalen und nationalen Klimaziele. Es fehlen beispielsweise Busfahrer:innen, Anlagenmechaniker:innen für Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik, Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik, Gärtner:innen oder Architekt:innen. All diese haben eins gemeinsam: sie sind ein integraler Bestandteil für ein klimaneutrales Südniedersachsen. Über die Gründe für den Fachkräftemangel lässt sich sicherlich streiten. Es ist jedoch festzustellen, dass diese Berufe nicht das Prestige und die öffentliche Wertschätzung erfahren, welche sie – nicht nur auf Grund ihrer herausragenden Rolle in der ökologischen Transformation – zustehen würde. Das Vorhaben FIFKISS versucht diesen Misstand zu justieren. Die Klimaziele sind ambitioniert und erfordern ein Umdenken in Politik, Gesellschaft und auf den Arbeitsmärkten. Um die Erreichung der Klimaschutzziele voranzutreiben, braucht es sensibilisiertes und geschultes Fachpersonal in den regionalen Unternehmen und Einrichtungen. Es braucht einerseits jene Arbeitskräfte, die konkrete bauliche Maßnahmen umsetzen, als auch andererseits jene, die mit Fachwissen aufklären, beraten, planen und Impulse zum Umdenken setzen. Beide Gruppen werden als Klimaberufe summiert. Die SüdniedersachsenStiftung beabsichtigt als Projektträgerin in Verbindung mit den Mitgliedern des Fachkräftebündnisses Südniedersachsen ab dem 1. Juli 2023 eine dreijährige „Fachkräfteinitiative für Klimaberufe“ als NBank-gefördertes Projekt umzusetzen. Im Fokus stehen hierbei öffentliche Sensibilisierung für Klimaziele und für die Erreichung notwendige Berufe sowie die regionale Fachkräftebindung und -gewinnung in entsprechenden Berufsfeldern. Wir stellen das Vorhaben kurz vor.

Was sind Klimaberufe?

Eine einheitliche und klar abgrenzbare Definition des Begriffs existiert innerhalb der Fachwelt bisher nicht. Allgemeinhin sind damit jene Berufsgruppen gemeint, die direkt dazu beitragen Klimaschutz-Maßnahmen umzusetzen. Sie sind grob in den sieben Berufsfeldern zu identifizieren: Erneuerbare Energien (z.B. Anlagenmechaniker:innen, Elektroniker:innen, Dachdecker:innen), Umwelttechnik (z.B. Abwassertechniker:innen, Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft), Grüne Berufe (z.B. Forstwirt:in, Gärtner:in, Landwirt:in, Pflanzentechnolgin:e), Verpackungsindustrie (z.B. Packmitteltechnolgin:e), Kaufmännischer Bereich (z.B. Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen oder im Einzelhandel) sowie Bildung, Planung, Beratung und Verwaltung (z.B. Architekt:in, Berater:in, (Berufschul-)Lehrer:in, Stadtplaner:in).

Projektziele

Das Projekt „Fachkräfteinitiative für Klimaberufe“ adressiert gleichsam Fachkräftemangel und ökologische Transformation. Drei Ziele stehen dabei im Fokus:

Erstens sollen regionale Unternehmen, Einrichtungen und potenzielle Arbeitskräfte für Klimaberufe sensibilisiert werden. Hierfür braucht es Aufklärungs-, Vermittlungs- und Beratungsangebote sowie geeignete Netzwerkstrukturen.

Zweitens will das Projekt hiesigen Klimaberufen und Angeboten für die Ausbildung, Qualifizierung und Weiterbildung zu mehr Sichtbarkeit und öffentlicher Wahrnehmung verhelfen. Im Zuge dessen sollen auch Entwicklungspotenziale bei regionalen Unternehmen und innerhalb der Bildungslandschaft identifiziert werden. Es gilt gleichsam zu prüfen welche Erwartungen und Bedarfe für eine erfolgreiche Anwerbung potenzieller Arbeitskräfte für Klimaberufe zu erfüllen sind.

Drittens soll das Vorhaben dabei unterstützen konkrete Handlungsempfehlungen zu formuliert und ausgewählte Maßnahmen gezielt im Testbetrieb umzusetzen.

Das Vorhaben bietet viele Anknüpfungspunkte zum Regionalen Standortmarketing, weshalb Synergieeffekte genutzt werden können. Grundsätzlich wird das Ziel verfolgt Doppelstrukturen zu verhindern und vorzugsweise an vorhandenen Strukturen anzusetzen.

Aktuelles

Aktuelles zum Vorhaben selbst und weiteren Projekten zum Thema Fachkräfte finden Sie im Blog Fachkräfte für Südniedersachsen.

Unsere Projektpartner

Gefördert durch

 

Das Projekt „Fachkräfteinitiative für Klimaberufe in Südniedersachsen (FIFKISS)“ wird im Rahmen des Fachkräftebündnisses Südniedersachsen mit 40% der Kosten aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Hier kommen Sie zur Webseite des Fachkräftebündnisses Südniedersachsen.

Ansprechpartner:

Dr. Benjamin W. Schulze
Projektleiter Fachkräfteinitiative für Klimaberufe

T. 0551/270713-43
mailen

Anfrage

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google ReCAPTCHA zu laden.

Inhalt laden